Über Friedrich Silcher und Japan
zurück zum einfachen Lied

Klaus Wuckelt spielt seit frühester Kindheit Mandoline. Er war Meisterschüler von Takashi Ochi, Konzertmeister und Solist im „Württembergischen Zupforchester“, und mehrere Konzertreisen führten ihn durch ganz Japan, in die USA und in verschiedene europäische Länder.

Auftrittsorte u.a.

    • New York: Carnegie Hall, 2007
    • Wien: Goldener Saal im Musikvereinsgebäude, 2007
    • Nara: Konzert im Todai-ji, zu Ehren Buddhas, 2003 und 2008

Funk und Fernsehen

    • zahlreiche Rundfunkaufnahmen beim SWR und BR
    • 1993 drehte das Bayerische Fernsehen ein 45-minütiges Porträt über Klaus Wuckelt mit dem Titel „Mandolinenspieler im Schwabenland“

Ausstellung

    • „Ich und Ich. Gesichter“ Horst Alexy, 2018
    • Ein Stück Kulturgeschichte: Der Fotograf Horst Alexy portraitiert seit 2009 bedeutende Kulturschaffende aus der Region Göppingen. Klaus Wuckelt gehörte zu den ersten beteiligten Künstlern zu Beginn des Projekts. Es entstanden zwei Portraits: Eines, wie jeder andere die portraitierte Person sieht und eines, wie sich diese Person selbst im Spiegel sieht. Zwei Bilder ein und derselben Person, Identität aus zwei grundsätzlich verschiedenen Perspektiven betrachtet.

      Zu sehen in einer Ausstellung auf Schloss Filseck 2018
      und veröffenlicht in einem 160-seitigen Bildband:
      Horst Alexy. Ich und ich. Gesichter
      ISBN/GTIN978-3-947317-04-2
      Herausgeber: Kai Bleifuß, Werner Meyer, Tina Stroheker
      Verlag: Kunsthalle Stadt Göppingen